Bremen: Tag2 #bpt132

Mit leichter Verspätung begann der zweite Tag in Bremen. Es gab nur einen leichten Schwund zum Vortag und es waren noch über 800 Piraten anwesend. Die Halle wurde erst nach dem schon geplanten Wiederbeginn eröffnet, dies kam jedoch den Piraten zu gute, welche noch die Partynacht in den Knochen hatten. Mit 30-Minütiger Verspätung ging es dann an die ersten Entscheidungen des Tages.

Vorstandswahl

Es begann mit einer weniger spannenden Wahl um den Posten des Generalsekretärs. Dabei setzte sich @H3rmi deutlich durch und erreichte 56,9 % der Stimmen. Nach dieser Wahl, bei der die beiden anderen Kandidaten eher chancenlos waren, begann die Wahl zum politischen Geschäftsführer. In der Vorstellung und der Fragerunde sah man sehr schnell, dass es ein knappes Rennen werden kann. Dabei setzte sich @BjSemrau knapp gegenüber @incredibul‎ und @Fl0range durch. Es fehlten noch einig weitere Posten, die noch besetzt werden mussten. Zur stellvertretenden Generalsekretärin wurde @niqui_da gewählt. Somit hatte sich der Vorstand bereits auf sechs Personen erweitert. Die Abstimmung über die weiteren optionalen Posten konnte nicht gleich abgestimmt werden und würde deshalb weiter hinten angestellt. Dies sollte sich später noch als Fehler heraus stellen. Aber der Reihe nach.

Schiedsgericht

Eine sehr heitere Fragerunde (mit Fragen wie: Seit wann steht deine Nummer im Handy von @kungler) bei den ersten Kandidaten der Schiedsrichter führte zu einer Wahl, die ich so nicht erwartet hatte. Wir haben es wirklich geschafft alle sechs Schiedsrichter im ersten Wahlgang zu wählen. D.h. alle mussten über 50% erreichen, was jedoch kein Problem darstellt. Somit wurden die folgenden Personen gewählt: Florian Zumkeller-Quarst, Georg von Boroviczeny, Claudia Schmidt, Daniela Berger, Markus Gerstel, Benjamin Siggel. Damit bestätigte man die erneut antretenden Piraten in diesem Gremium und füllte die Lücke der nicht mehr kandidierenden Richter auf. Ach ja, ein paar Ersatzrichter gabs auch noch! (Protokoll und so)

Jupis

Die der besten Reden der gesamten Veranstaltung hielt @norberthense von den Jupis. Die Jupis brauchen zwar Geld, machen damit aber viele sinnvolle Dinge wie z.B. Antifa-Camps und ähnliches. Eigentlich war geplant die am letzten Parteitag beschossene Assimilation der grünen Jugend wieder zurück zunehmen. Dies ist aus meiner Sicht aber nicht notwendig und daher gut, dass es dieser Antrag nicht auf die TO geschafft hatte.

Wahl der Kassenprüfer

Nach langer Diskussion ob ein bayrischer Kandidat, für das überaus wichtige Amt des Kassenprüfers, aufgrund von Ordnungsmaßnahmen überhaupt kandidieren darf konnte endlich abgestimmt werden. Wir haben es dann tatsächlich geschafft gleich sechs Kassenprüfer zu wählen, die eigentlich nur Arbeit haben. Das prüfende Amt war bisher kein so begehrter Posten und sollte es eigentlich auch nicht sein. Prüfen muss man das ja, aber gleich mit sechs Leuten – da findet man sicher viele Real-Life-Termine. Um das Amt noch populärer zu machen, verzichte auf die Nennung der Personen (kann man ja im Protokoll nachlesen)

GO-Schlacht

Und dann war es wieder soweit – die Zeit wurde knapp. Wie eigentlich immer am Ende von Parteitagen kam die GO-Schlacht. Jeder wollte die für ihn wichtigen Punkte noch durchdrücken und stellt einen GO-Antrag. Man wollte die Versammlungsleitung absegnen, die TO noch ändern, Anträge vorbringen usw.. Aber man ist dies ja eh gewohnt und so reagierte hier die Versammlung zwar leicht genervt aber eigentlich doch ruhig. Wir erinnern uns hier noch an die Anmerkung zuvor – optionale Vorstandsmitglieder. Man entschied sich sehr schnell, dass man wegen des Mangels an geeigneten Kandidaten keinen stellvertretenden Schatzmeister wählen wollte. Auch dass man noch ein zweiten stellvertretenden Generalsekretär haben will war schnell klar. Der Ausgang, der Abstimmung zu einem stellvertretenden Politischen Geschäftsführer konnte von der Versammlungsleitung nicht bestimmt werden. Wahlhelfer waren eh kaum noch welche da und außerdem mit dem Auszählen der Kassenprüfer noch beschäftigt. Nach langen Diskussionen beschloss man sich dann, den bereits zugestimmten zweiten stellvertretenden Generalsekretär noch zu wählen und dann heimzugehen. Wobei hier erst das ein oder andere Mal @anthchirp befragt werden musste, der jedoch wie gewohnt die Versammlung aus dem gröbsten raus hielt. So kam es dann noch zu einer letzten Abstimmung, welche @GefionT mit 66% zum nun siebenköpfigen Vorstand hinzufügte.

Fazit

Es war ein interessanter Parteitag in Bremen. Es hat zuviel geregnet, die Halle war ziemlich cool, das Lan ausgezeichnet, das Wiki mal nicht down und die Piraten wie immer gut drauf. Mit dem neuen Vorstand wird aus meiner Sicht der richtige und nötige Schritt etwas zurück gemacht. Die so wichtigen Kernthemen rücken wieder mehr in den Vordergrund und viele fähige Piraten kümmern sich um die notwendigen organisatorischen Dinge. Wir sind als Mitglied der PPEU wieder besser international verknüpft und die Vorstellung aus den Fraktionen haben gezeigt, dass Piraten keineswegs abgeschrieben sind. Wir werden weiter für unseren Lebensraum Internet kämpfen. Es gab bessere und schlechtere Parteitage in meiner Piratenzeit, aber dieser hinterlässt bei mir auf jeden Fall keinen schlechten Eindruck.

Maximilian Weißl

Maximilian Weißl

Informatiker, Testautomatisierer und irgendwas mit Kanbanarchy. Seit 2009 Mitglieder der Piratenpartei

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterReddit

Leave a Reply