Außerparlamentarische Online Opposition: Informationsfluss

Die Ebene war vielleicht im ersten Post über die APOO war etwas abstrakt gefasst und erst mal als grobe Idee zu verstehen. In diesem Beitrag möchte ich heute versuchen dem ganze mal eine anschauliche Basis zu verleihen. Dazu habe ich mal einige Stunden, wenn nicht Tage, investiert und versucht die Kommunikationswege einer Nachricht aus meiner Sicht darzustellen. Dem gegenüber möchte eine zweite hochwertige Grafik setzen, welche die grundsätzliche Idee hinter der Verteilung von Informationen veranschaulichen soll.
Ich entwickle diese Ideen übrigens erst gerade und versuche dies öffentlich zu tun. Ich erhoffe mit Output von Außen und Kommentare von Ihnen. Klaut gerne alles oder macht was besseres daraus – das Thema liegt im Vordergrund.

Meiner Ansicht nach haben sich die Piraten in eine viel zu kleine, teilweise auch elitäre Gruppe verwandelt. Wir leben alle in unserer Filterbubble und erkennen viele wichtige Strömungen aus anderen Bereichen nicht mehr. Links und Informationen werden so auch nur innerhalb der wenigen kleinen Blasen im großen Meer Internet verteilt.

Ich stelle mir das in etwa so vor (gerne darf dieser Ansatz wissenschaftlich belegt werden, bisher ist er es sicher nicht):

Informationsfluss heute
Man findet einen guten Link und verteilt diesen über die von uns genutzten SocialMedia-Kanäle. Wenn wir Glück haben findet jemand aus unserem Umfeld dies ebenfalls gut und teilt den Link mit seinen Bekannten – im Beispiel sind dies sogar drei Personen. In der zweiten Ebene wird die Gruppe wahrscheinlich schon viel kleiner, die es noch gut finden. Hier ist es gerade noch eine Person, die den Link verteilt. Die letzte Gruppe in der Reihe ist schon weit weg und verteilt den Link nicht  mehr weiter.
Die Zweite Möglichkeit ist, dass die Personenkreise sich sehr ähnlich sind und man sich quasi im Kreis Links zuschickt. Kennt ihr sicher von Twitter oder?

Früher war es noch leichter mit den Piratenthemen umzugehen. Da gab es einmal die Woche einen Link zu einer Mediathek und 150.000 Leute haben den Link verteilt, woraufhin wiederum 100.000 sich das Video angesehen haben. Heute kann aber keiner von uns mehr die Vielzahl an Berichten, Infos, Abstimmungen oder Petitionen verarbeiten. Wir bekommen nur noch, wie oben dargestellt unsere eigenen Informationen mit. Von Außen kommt hier nicht mehr viel rein. Die grundsätzliche Idee, die mir vorschwebt sieht in etwas so aus:

Grundidee APOO

Jemand hat im Beispiel einen wichtigen Link gefunden. Stellt diesen auf eine Plattform ein (ich denk da immer irgendwie an reddit.com). Der Schwarm ist ja vorhanden, er möchte auch etwas tun um die Piratenthemen voranzutreiben. Deshalb wird er er sich hoffentlich die Plattform ansehen – dort wichtige Links bewerten. Durch diese Bewertung von vielen werden sich die Topthemen herauskristallisieren und wechseln auf die Seite der wichtigen Links. Diese stehen der gleichen und/oder anderen Gruppe aus dem Internet zur Verteilung zur Verfügung . Somit kann man meiner Einschätzung nach viele Filterbubbles erreichen und hat einen deutlich besseren Wirkungsgrad der Nachrichtenverteilung.

Die Piraten sind ein Teil der Netzgemeinde und sollten somit bei den Punkten 1, 2, 4 und 5 nur eine kleine Menge ausmachen. Jedoch keine unwichtige Teilmenge aus dem orangen Kasten. Auf keinen Fall sollten hier nur Piraten Infos einstellen und bewerten. Es soll ein Angebot geschaffen werden den dem Bürger am Meinungsbildungsprozess teilhaben lässt. Er soll selbst Inhalt einstellen, diesen bewerten und verteilen.
Die Piraten sollten die blaue Box zur Verfügung stellen, diese stetig weiterentwickeln und mit dem bereits vorhanden Wissen optimieren. Durch diese Bereitstellung und das Interesse unter ihnen, werden sich die Themen von ganz alleine durchsetzen. Zusätzlich werden sie von äusseren Einfluss bereichert.

Es gibt noch viele Fragen, aber mehr in den nächsten Tage! Kommentare bitte!

 

Icons aus dem RRZE Icon Set (Regional Computing Center Erlangen (RRZE)) The icon set is licensed under the Creative Commons Attribution Share-Alike licence 3.0.

Maximilian Weißl

Maximilian Weißl

Informatiker, Testautomatisierer und irgendwas mit Kanbanarchy. Seit 2009 Mitglieder der Piratenpartei

More Posts - Website

Follow Me:
TwitterReddit

Leave a Reply